Abstimmungsparolen der Grünen Wetzikon

Wetzikon-Wappen.png

Wetzikon keine Vorlage  am 23. September 2018

Stadthaus-Wetzikon.jpg

Nächste Abstimmung am
25. November 2018

Erfahren Sie mehr zur Politik der Stadt Wetzikon..
Hier klicken und mehr erfahren.


Zürich Abstimmung  23. September 2018

Zürich-Wappen.png
2018-09_Limmatthalbahn.jpg

Nein zu
«Stoppt die Limmattalbahn – ab Schlieren!» 

DIE LOGISCHE ANTWORT AUF DIE LIMMATTALER VERKEHRSPROBLEME

Das Limmattal wird zum Wohnen und Arbeiten immer attraktiver. Wo gelebt und gearbeitet wird, bewegen sich Menschen. Weil das Limmattal bereits heute verkehrstechnisch an seine Grenzen stösst, ist die Limmattalbahn nötig. Ohne Stärkung des öffentlichen Verkehrs besteht die Gefahr, dass der Verkehr auf den Strassen weiter zunimmt und die Lebensqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner sinkt.

Die Limmattalbahn, geplant und gebaut von den Kantonen Zürich und Aargau, bewältigt einen Grossteil des zukünftigen Mehrverkehrs und entlastet so auch die Strassen und Ortszentren.
Hier klicken um mehr zu erfahren.


 
2018-09_Film-Medienförderungsgesetz.jpg

JA zum Film- und Medienförderungsgesetz

Für eine starke Film- und Medienkultur im Kanton Zürich
 Dabei sollen Film, Games und die Medienkunst staatlich anerkannt und die Förderung gesetzlich zu verankern werden.

Der Kanton Zürich ist Film- und Medienzentrum der Schweiz und Innovationshub der Digitalkultur. Zwei Drittel aller audiovisuellen Werke der Schweiz werden von Zürcher Film- und Medienschaffenden entwickelt und produziert.

Mit der Digitalisierung etablieren sich neben dem klassischen Filmschaffen neue Erzählformen und Medienformate. Die Vielfalt kulturell und gesellschaftlich relevanter Inhalte, sowie die Anzahl gut ausgebildeter Film- und Medienschaffender nehmen stetig zu. All dies trägt massgeblich zur Attraktivität des Kanton Zürich bei.
Hier klicken um mehr zu erfahren.


 
2018-09_Wildhüter-statt-Jäger.jpg

NEIN zu «Wildhüter statt Jäger»

Die Tierpartei hat eine Volksinitiative in der Form der allgemeinen Anregung eingereicht, welche bei einer Annahme den Wildtieren schadet statt nützt. Das Genfer Modell mit professionellen Wildhütern würde auf den Kanton Zürich hochgerechnet ca. 30 Millionen Franken pro Jahr kosten. Die Vorteile wären nicht erkennbar. Die Ausbildung der Zürcher Jäger ist sehr viel besser als früher. Der Vorwurf, dass nur alte Säcke mit erhöhtem Alkoholbedarf und Schiesstrieb jagen, ist grundfalsch.

Die Volksinitiative verlangt zudem, dass Wildtiere erst dann geschossen werden dürften, wenn alle erdenklichen Schutzmassnahmen zur Abwehr von Wildschäden ergriffen worden sind. Das muss man sich in der Landschaft mal vorstellen. Alle erdenklichen Schutzmassnahmen würden im Kulturland die vollständige Einzäunung mit Powerzäunen bedeuten. Das Rehwild, welches sich während der Vegetationszeit mehrheitlich im Kulturland aufhält, könnte nicht mehr aus dem Wald austreten. Damit sich im Wald eine standortgerechte Naturverjüngung etablieren könnte, müsste der Aufwand zum Schutz vor Verbiss ebenfalls massiv erhöht werden.
Hier klicken und mehr erfahren.


Schweiz-Wappen.png

Schweiz Abstimmung  23. Sepember 2018

2018-09_Bundesbeschluss-Velo.jpg

JA zum Bundesbeschluss Velo

Jetzt haben wir die Möglichkeit, die Velowege in die Verfassung zu bringen!

Doch was wird der Bundesbeschluss Velo tatsächlich bewirken? Das Velo wird einen höheren Stellenwert haben. In den Schweizer Städten sind 50% aller Autofahrten und 80% aller Bus- und Tramfahrten kürzer als 5km.
Das Velo ist das Verkehrsmittel mit dem grössten Wachstumspotential!  

Dank einem JA wird der Verkehr für alle sicherer, die Bedürfnisse der VelofahrerInnen werden bei der Verkehrsplanung besser beachtet und unsere Städte werden sauberer und staufreier.
Mit eurer Hilfe bringen wir das Velo in die Verfassung!  
Hier klicken um mehr zu erfahren.


 
logo_fair-food-de_RGB@2x.png

JA zur FAIR-FOOD-Initiative

Die Fair-Food Initiative verlangt, was für alle selbstverständlich ist: Lebensmittel aus einer naturnahen, umwelt- und tierfreundlichen Landwirtschaft mit fairen Arbeitsbedingungen fördern. Dabei soll es keine Rolle spielen, ob die Lebensmittel aus der Schweiz stammen oder importiert sind.
Hier klicken um mehr zu erfahren.


 
2018-09_Ernährungssouveränität.jpg

JA zur Initiative für Ernährungssouveränität

Für eine solidarische und bäuerliche Landwirtschaft:

  • Vielfältig und ohne Gentechnik
  • Für gesunde und regionale Lebensmittel
  • Neue Arbeitsplätze im ländlichen Raum
  • Gerechte Preise, Arbeitsbedingungen und Löhne
  • Fairen internationalen Handel
  • Hier klicken um mehr zu erfahren.
 

Daten der nächsten Abstimmungen/Wahlen in Wetzikon



23. September 2018

25. November 2018

Mit dem App «Züri stimmt» sofort informiert

Züri-stimmt-app.jpg

Die «Züri stimmt App» informiert Sie am Abstimmungssonntag laufend über die neusten Hochrechnungen und Ergebnisse aus dem Kanton Zürich. Sie deckt sowohl kantonale als auch eidgenössische Vorlagen ab.